Die Dachbodenbande…

als Gastgeber für die Schlager Sendung Hit auf Hit - der große Abend der Schlagerreisen des MDR (www.hit-auf-hit.de)
„Ich war auf der Suche nach ganz besonderen Drehorten in Hamburg zum Thema Reise und war auf Anhieb verliebt in die Location.” (Produzent G. Kuhn).

im Hamburg Journal am 11.08.2007, Redaktion Jessica Gilster (www.ndr.de)
„Auf dem Dachboden entdecken die Generationen gemeinsam die Vergangenheit. Ein ungewöhnliches, lebendiges Muesumskonzept, das garantiert niemanden langweilt.“

im ARD-Kulturjournal am 11.12.2006, Redaktion Andrea Wiehager (www.ndr.de/kulturjournal, Suchbegriff Dachbodenbande)
„Das Dachbodenmuseum: kein Museum im klassischen Sinne – aber auf jeden Fall ein Ort zum Nachdenken – der Dachboden als Speicher der Erinnerung“

im Hamburger Abendblatt am 28./29.10.2006 (ganzen Artikel ansehen)
„Das ganz besondere Dachbodengefühl stellt sich abends bei einer Taschenlampen-Begehung ein: Wenn die Lichtkegel den Weg durch die Geschichte leuchten, entfaltet sich der magische Zauber dieser lebendigen Museumswelt.

in der Speicherstadt-Zeitung im März 2004 (ganzen Artikel ansehen)
„Mit besonders viel Liebe ist auch die Zaubertrommel gemacht. Mit der magischen Formel „Hokuspokus Fidibus, dreimal schwarzer Kater” schickt der Stöberer jeden mutigen Besucher auf eine Zeitreise. Es braucht nur wenige Sekunden in das versteckte Zimmer – und nur Sekunden zum beinahe kindlichen Erstaunen.”

in der NDR-Nordtour in 2004, Redaktion Anne Wigger (www.ndr.de/nordtour)
„Aber der Dachboden ist trotz der vielen Schätze kein Museum ,sondern ein Biotop für in Liebe gealtertes Spielzeug und fast täglich kommt eines dazu…“